Einsteckschloss für Tür | mr.Lox erklärt

Einsteckschloss für Gebäude-, Haus- und Wohnungstüren

Auf dem Bild ist ein Einsteckschloss, vorgerichtet für Profilzylinder, zu sehen. Die einzelnen Die einzelnen Elemente eines Einsteckschlosses sind beschriftet und beschrieben.

Übersicht:

  1. Was ist ein Einsteckschloss?
  2. Welche Arten von Einsteckschlössern gibt es?
  3. Einsteckschloss richtig ausmessen.
  4. Einsteckschlösser Test & Empfehlung

 

 

Was ist ein Einsteckschloss?

Ist das Bauteil der Tür, aus dem i.d.R. die Falle und der Riegel herauskommen. Das Einsteckschloss, umgangssprachlich auch Türschloss oder nur Schloss genannt, besitzt eine senkrechte Metallleiste (Stulp), diese können sie auch sehen wenn sie auf Falle und Riegel schauen, durch diese wird mittels zweier Schrauben das Einsteckschloss an der Tür befestigt.

 

 

Welche Arten von Einsteckschlössern gibt es?

Es gibt viele unterschiedliche Arten von Einsteckschlössern, wir wollen uns an dieser Stelle „nur“ den Einsteckschlössern widmen, die in Wohnungseingangstüren, Hauseingangstüren und Gebäudetüren verbaut und für Profilschließzylinder vorgerichtet sind.

Zuerst unterscheidet man zwischen DIN- links (DIN-L) und DIN-rechts (DIN-R). Wenn Sie sich bei geschlossener Tür auf die Seite stellen wo sich die Bänder / Türangeln / Scharniere (= dort wo die Tür sich dreht) befinden, verhält es sich mit den DIN so, dass die Seite am Rahmen bzw. Tür wo die Bänder bei geschlossener Tür sichtbar sind gleich der DIN entspricht. Also sieht man z.B. die Bänder bei geschlossener Tür rechts am Rahmen oder der Tür, ist demzufolge ein DIN-rechts (DIN-R) Einsteckschloss in der Tür verbaut. Bei DIN-links befinden sich die Bänder links am Rahmen oder der Tür.

Die zweite Unterscheidung liegt in der Bauart der Tür. Rohrrahmentüren werden aus Profilen gefertigt und bestehen aus Aluminium, Kunststoff oder Edelstahl, diese werden meist bei Gebäudetüren und Hauseingangs- bzw. Hausaußentüren eingesetzt und benötigen ein entsprechendes Rohrrahmenschloss. In Türen aus Massivholz (meist Hauseingangstür) oder Vollspaneinlage (überwiegend Wohnungseingangstüren) liegt der Unterschied i.d.R. bei den entsprechenden Maßen des gewählten bzw. benötigten Einsteckschlosses.

Der letzte Unterschied liegt in der „Sonderausstattung“  eines Einsteckschlosses. Hier unterscheidet man grob in gesetzlichen vorgeschriebenen Funktionen wie z.B. die Panikfunktion bei Fluchttüren, in dem Grad der Einbruchhemmung wie z.B. Einsteckschloss mit abschließbarer Falle und dem Komfort Funktionen wie z.B. selbstverriegelnden Einsteckschlösser. Mittlerweile gibt es kaum noch Szenarien für die die Industrie keine entsprechende Funktion, in Verbindung mit einem Einsteckschloss, bereitstellt.

 

 

Einsteckschloss richtig ausmessen

Beim Ausmessen eines Einsteckschlosses sind folgende Kennzahlen wichtig:

  • Dornmaß (= ist die Entfernung von der Stulp bis zur Mitte der Lochung für Profilzylinder; In Türen aus Massivholz oder Vollspann sind bei Holztüren 55, 60 und 65 mm üblich.  Bei Aluminium-, Kunststoff- oder Edelstahltüren ist ein Dornmaß von 25, 30, 35, 40 oder 45 mm üblich)
  • Entfernung (= ist die Entfernung von Mitte Nuss bis Mitte Zylinderkern*; üblich sind 72 bei Wohnungstüren und 92 mm bei Hauseingangstüren)
  • Stulp (=hierbei ist die Breite der Stulp wichtig; üblich sind 20, 22 und 24 mm)
  • Schloßkastentiefe (=ist der Abstand zwischen Stulp und Schloßkasten Ende)
  • Zargenmaß (=ist der Abstand zwischen Falle und Riegel)

*Zylinderkern ist der mit dem Schlüssel drehbare Teil des Profilzylinders.

 

 

Einsteckschlösser Test & Empfehlung

Leider gibt es zu Einteckschlössern keine einschlägigen Tests oder Testberichte. Oft werden Schließzylinder oder Zusatzsicherungen getestet und Einsteckschlösser werden dabei völlig ausser Acht gelassen. Dies ist unserer Meinung nach nicht nachzuvollziehen, da ein gutes Einsteckschloss in Verbindung mit einem guten Schließblech eine nicht zu unterschätzende Einbruchhemmung darstellen kann. Viele Gelegenheitstäter würden schon an diesen zwei günstigen Grundsicherungen scheitern!

Wir empfehlen ein Einsteckschloss mit abschließbarer Falle der VdS-Klasse B. Dieses Einsteckschloss wird an zwei Punkten abgeriegelt und bietet somit höheren Widerstand gegen das Aufhebeln der Tür.

Alternativ zu einem Einsteckschloss empfehlen wir für eine höhere Einbruchhemmung eine Mehrfachverriegelung nachrüsten zu lassen! Diese kann man sich wie einen verlängerten Einsteckschloss vorstellen, der an mindestens drei Punkten verriegelt.

info

Es könnte Sie auch interessieren:

, ,

Ähnliche Beiträge

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü